Filzen fürs Begegnungshaus

|   Aktuelles

Klienten des Hollerhaus in Ingolstadt stellen Filzkissen für die Gastronomie auf dem Hollerhof her / 31.03.2021

„Die Hände spüren ganz viel beim Filzen“, berichtet Elke Müller, Betreuerin in der Förderstättengruppe 6 des Hollerhauses. „Am Anfang ist die Wolle noch weich, zart und flauschig, zum Ende hin fest, dicht und leicht kratzig. Dazwischen liegen verschiedene Arbeitsschritte, die Ausdauer und Konzentration benötigen.“

Lisa, Piere, Claudia, Marie-Christin, Mirza und Juliane jedenfalls haben die Aufgaben untereinander aufgeteilt. Gemeinsam sitzen sie um den großen Tisch im Gruppenraum. Derzeit werden Sitzkissen für die Stühle im neuen Begegnungshaus auf dem Hollerhof gefertigt.

Damit die Kissen später alle die gleiche Größe und Dicke haben, wird immer eine gleiche Menge schon grau gefärbter Wolle abgewogen. Durch Hinzufügen von warmen Seifenwasser entsteht eine nasse etwas rutschige Masse, die mit den Händen vorsichtig durchgewalkt werden muss. Die Fasern verhaken dabei zunehmend und bilden ein festes Gewebe, das anschließend in eine Bastmatte eingerollt wird. Mit viel Geduld wird nun hin und her gerollt.

„Das ist für die Hände und für den Geist anstrengend“, erläutert Elke Müller, „zugleich darf bei diesem Arbeitsschritt auch noch nicht zu fest gedrückt werden.“ Erst anschließend ist dann Kraft erforderlich. Das Filzgewebe wird zwischen eine Noppenfolie gelegt und mit Hilfe eines Rüttlers weiter verdichtet. Betreuerin Barbara Dechent muss hier schon ein wenig unterstützen. „Alle in der Gruppe machen mit“, betont sie, „und wenn wir am Ende einen ganzen Turm an neuen Sitzkissen fertig haben, sind wir stolz.“ So werden Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gestärkt.

Besonders freut es natürlich alle, dass die Kissen im Begegnungshaus auf dem Hollerhof in Münchsmünster Verwendung finden werden. Dort werden auch andere Produkte aus Kerzenwachs, Keramik und Holz zum Verkauf angeboten. „Schönes und Nützliches“ aus den Förderstätten ergänzt so die „Speisen für zuhause“, die im Begegnungshaus als Hof-Produkte verkauft werden. „Wenn die Corona Pandemie es zulässt“, so sind sich alle einig, „werden wir auf alle Fälle hinfahren und im Begegnungshaus einen leckeren Kaffee trinken!“

Informationen zum Begegnungshaus gibt es auf dessen Homepage und regelmäßig in Facebook:

www.begegnungshaus-hollerhof.de

https://www.facebook.com/Begegnungshaus